Nettigkeiten im Web2.0

Wir haben gelernt, daß im Internet alles nur einen Klick entfernt ist und nun wird uns auch gezeigt wohin dieser Klick führen soll, denn es wird im großen Stil vernetzt. Menschen, Meinungen, Orte, Angebote, Inhalte, Ereignisse und alles andere auch wird untereinander nach gutdünken verknüpft. Wer die Nerven dazu hat kann hier meine Meinung lesen, bei flickr meine Bilder anschauen, mich bei WoW kämpfen sehen und del.icio.us zeigt meine gesammelten URLs. Hat vielleicht noch einer Interesse an den Blogs die ich verfolge oder meinen abonnierten Podcasts? Alles kein Problem. Wer will noch was wissen? Immer her damit wir sind im sozial Web ja alle die Contentprovider, aber sind wirs denn wirklich gerne?
Man traut sich aus dem "Read only" Mode ja kaum raus, denn einerseits gibt es ja die freundliche Nachbarschaftscommunity, die interessiert lobt, nen gutgemeinten Verbesserungsvorschlag macht oder dem Newbie mit ner Bohrmaschine aushilft. Andererseits linst die anzeigenerstattende Else Kling im Kostüm der eloquenten Blogger öfter mal hinter dem Datenvorhang hervor. Bleibt die Frage wielange ich, nachdem ich dieses Risiko eingegangen bin, unentdeckt bleibe, aber ich habe ja die unbedingte Vermutung, dass die netten Nachbarn in der Überzahl sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0