Dinge geregelt kriegen

ohne einen Funken Selbstdisziplin von Kathrin Passig und Sascha Lobo

Hab mir das Buch zu Weihnachten gewünscht. Ist aber noch lange bis dahin, also das Glühbein dazu überredet das Buch auch zu kaufen und nun schon damit angefangen.
Da genug über das Buch gesagt wurde; für den Interessierten, der nicht schon genug darüber gelesen hat, genug zum Thema "Prokrastinieren" im Netz rumschwirrt; mache ich es mir ausserordentlich leicht.
Ich schreib hier einfach mal meine liebsten und einleuchtendsten Zitate hin. Also - aufgepasst - jetzt gehts los:
- heute ausschlafen ist besser als morgen ausschlafen S.24
- Nutzen = (Erfolgswahrscheinlichkeit mal Wert) geteilt durch (Verspätungsempfindlichkeit mal Wartezeit)S.25
(Stand 01.12.08)
- Leider vereinfacht die zu preisende Technologie viel zu oft einen Lebensbereich um den Preis der Komplexität in einem anderen. S.33
- Das Ziel sollte sein, zur richtigen Zeit das Richtige zu tun und davon nur so viel wie unbedingt nötig - und das ist in den meisten Fällen weniger, als man annimmt. S.48
- Der Mensch ist erwiesenermaßen am glücklichsten, wenn er arbeitet, und zwar dann, wenn es sich um eine schaffbare, aber fordernde und vorallem selbstgewählte Aufgabe handelt. S.75
- Wenn eine bestimmt Zeitspanne als verschwendet gelten soll, darf sie keinerlei persönlicher, spiritueller, sozialer oder materieller Nutzen daraus ergeben. Daraus folgt, dass viele Tätigkeiten fälschlicherweise als Zeitverschwendung eingestuft werden. S.89
- Wird eine bestimmt Tätigkeit als Zeitverschwendung kritisiert, heisst das näher betrachtet nur, dass sie gegenwärtig am eigenen Wohnort wenig soziale Anerkennung genießt. S.90
- gerade der Charme der Entdeckung, dass der korrekte Zeitpunkt für eine Tätigkeit eventuell "nie" ist, darf nciht unterschätzt werden. S.93
- Der Mensch wird bis auf wenige Ausnahmen ab Werk mit eingebautem Instinkt geliefert. Leider trainiert uns die heutige Gesellschaft mit ihrem anstrengenden Funktionsfetisch ab, ihm zu folgen. S.98
- Man darf überhaupt nichts beim ersten Mal machen. Alles, was wirklich wichtig ist, meldet sich von alleine wieder. S.106
- Dabei hilft es, Gegenstände wie Viren oder Meme zu betrachten, die sich in unserem Haushalt einnisten und uns für ihre Zwecke benutzen. Gegenstände sind der Feind, den es an allen Fronten zu bekämpfen gilt. S.138
(Update 12.12.08)

Ich freu mich schon auf weitere Erkenntnisse dieser Art.

Herr_Bert fotografiert auf Flickr

Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0